DIE LEMMINGE

english

Gefängniss-Park

Auf bestens asphaltierter Strasse geht es dann in Richtung 5 km Bridge. Diese ist so etwas wie ein Wahrzeichen von Bangladesh, man kann sie sogar auf Geldscheinen bewundern. Das einzige Problem: Man darf sie nicht mit dem Rad ueberqueren. Keine Ahnung warum. Im Januar sind wir noch in Hamburg verbotenerweise ueber diese riesige Hafenbruecke gefahren. Aber hier? Die Bruecke ist nicht viel hoeher als ne Emscherbruecke und ausgebaut ist das Ding wie die A2, wenn sie denn mal fertig ist.

Natuerlich gibt es wieder ein Riesenbrimborium, denn wir koennen es doch nicht einsehen, warum hier ein Mopedfahrer, mit so einem Schrotthaufen rueber darf und wir nicht. Dazu muss man wissen, dass dieser Part Bangladeshs zum groessten Teil aus Suempfen besteht und wir einen Umweg von mehreren Besonders arschig sind hier die Busmitfahrer, die in den Tueren stehen. So kommt es schon mal vor, dass Steppe eine halbvolle Wasserflasche in den Ruecken geworfen bekommt, oder er seinen Bumbusstock irgendwo im Graben Da Anhalten fuer uns aus diversen Gruenden unmoeglich geworden ist, versuchen wir waehrend der Fahrt ein paar Kekse zu essen. In einer Dorfpolizeistation gibt man uns den Tipp, das naechste College anzufahren, welches von der Seventh Adventist Church geleitet wird.

Praesident oder Rektor ist dort ein sehr netter Argentinier, der zwar eine sehr krasse Meinung ueber Moslems hat: Unter anderem haben die Fundamentalisten nur ein Ziel, naemlich Christen zu toeten, fuer sie ist es das Groesste im Kampf gegen das Christentum zu sterben, nur so koennen sie den Himmel erreichen, da das Leben ja eh nur eine Dennoch versucht er mit allen Mitteln zu zeigen, dass Christen gute Menschen sind und versuchen den Moslems.

Er lebt seit 3 Jahren hier und speziell seine Frau leidet unter der angespannten Lage, um ihre Sicherheit bangen und gerade heute, an unserem Ankunftstag die Sicherheitsmassnahmen noch mal verstaerkt wurden. So lebt er mit seiner Frau in einer paradiesaehnlichen Anlage, die allerdings mit dickem Stacheldrahtzaun abgetrennt ist. Speziell seine Frau ist auch ein wenig veraengstigt, nachdem ihre Rikscha von einem Lkw von der Strasse gekickt wurde.